Herzlich Willkommen !

Die Deutsch-Äthiopierin Miriam Ibrahim wurde 1981 in Stuttgart geboren und begann schon in der Schule mit Gesang und Schauspiel. Nach dem Abitur besuchte sie die Stage School Hamburg, wo sie 2005 im Bereich Gesang, Schauspiel und Tanz ihr Bühnenreife absolvierte. Von 2005 bis 2009 spielte Miriam Ibrahim in diversen Produktionen, u.a. „Mutter Afrika“ am Schauspielhaus Hamburg, „Hexenjagd“ am Theater Bonn und „Hair“ am Theater an der Rott. Zusätzlich unterrichtete sie Schauspiel bei der Backstage Gruppe Hamburg und für den BINI e.V.. 2009 zog Miriam Ibrahim nach NYC und besuchte das Stella Adler Studio, wo sie im Fach Schauspiel 2011 abschloss. Im selben Jahr gründete sie den Verein The Shades of Gray, mit dem sie eigene Originalstücke und -performances umsetzte. zB. „Sakharam Binder“, „Wunschkonzert“, „Sterntaler“, „Vestiges“.

2013 bis 2016 besuchte Miriam Ibrahim die Freie Universität Berlin und schloss ihren Bachelor im Fach Theaterwissenschaft und Sozial-/Kulturanthropologie ab. Sie hospitierte am Maxim Gorki Theater Berlin und an der Staatsoper Stuttgart, assistierte für John Gould Rubin (NYC) und Armin Petras, bevor sie zur Spielzeit 2017/18 - 2019 als Regieassistentin an die Münchner Kammerspiele wechselte.

Dort realisierte unterschiedliche Formate, Workshops und Einrichtungen wie den Workshop „Safe Place and Theater“, die Oper „Lady Magnesia“, eine Streetperformance „Speakers Corner Repeat“, das Gesprächs-Format „Tischszenen Reloaded“.

Im Januar 2020 inszenierte sie mit den Münchner Kammerspielen eine Stückentwicklung zum Thema „Doing and Undoing Race“/„Identity-Making“ und mit dem Staatstheater Augsburg erarbeitete sie zum Thema Postkoloniale-Beziehungen 2021 ebenso eine Stückentwicklung: "Klang des Regens". Sie ist feste Dramaturgin am Theater Oberhausen und wird im Januar 2022 als Dramaturgin zum Schauspielhaus Zürich wechseln. Am 10.Dezember 2021 wird ihre Inszenierung "1000 Serpentinen Angst" (Roman: Olivia Wenzel) am Staatstheater Hannover Premiere feieren. 

Welcome !!

The German-Ethiopian Miriam Ibrahim was born in Stuttgart in 1981 and began singing and acting at school. After graduating from high school, she attended the Stage School Hamburg, where she graduated in singing, acting and dancing in 2005. From 2005 to 2009 Miriam Ibrahim performed in various productions, including "Mother Africa" at Schauspielhaus Hamburg, "Witch Hunt" at Theater Bonn and "Hair" at Theater an der Rott. Additionally, she taught acting at the Backstage Gruppe Hamburg and for the BINI e.V.. In 2009 Miriam Ibrahim moved to NYC and attended the Stella Adler Studio where she graduated in acting in 2011. In the same year she founded The Shades of Gray, with which she realized her own original plays and performances. e.g. "Sakharam Binder", "Wunschkonzert", "Sterntaler", "Vestiges".

From 2013 to 2016 Miriam Ibrahim attended Freie Universität Berlin and graduated with a Bachelor's degree in Theater Studies and Social/Cultural Anthropology. She interned at Maxim Gorki Theater Berlin and Staatsoper Stuttgart, assisted for John Gould Rubin (NYC) and Armin Petras, before joining Münchner Kammerspiele as assistant director for the 2017/18 - 2019 season.

There she realized different formats, workshops and installations such as the workshop "Safe Place and Theater", the opera "Lady Magnesia", a street performance "Speakers Corner Repeat", the conversation format "Tischszenen Reloaded".

In January 2020, she directed a play at the Münchner Kammerspiele on the topic of "Doing and Undoing Race"/"Identity-Making" and with the Staatstheater Augsburg she worked on a play on the topic of postcolonial relations in 2021: "Klang des Regens". She is a permanent dramaturg at Theater Oberhausen and will change to Schauspielhaus Zürich as a dramaturg in January 2022. On December 10th 2021, her production "1000 Serpentines Angst" (novel: Olivia Wenzel) will premiere at the Staatstheater Hannover.